Sprecherziehung und Gesang


Jeder hat es bestimmt schon erlebt, daß er nach längerem oder lauterem Sprechen oder Singen heiser wird oder in Atemnot gerät. Das geschieht meist durch eine falsche Körperspannung oder die falsche Atemtechnik.

Im Gesangsunterricht und in der Sprecherziehung wird das bewußte Ein- und Ausatmen geübt, um mit der geringsten körperlichen Anstrengung den bestmöglichen Stimmklang zu entwickeln. Mit Hilfe eines Trainings der Atemmuskulatur kann der Körper als Resonanzraum erfahren und gezielt eingesetzt werden.

Das Zusammenarbeiten der verschiedenen Stimmwerkzeuge wie Kehlkopf, Nase, Zunge oder Gaumen besitzt eine entscheidende Auswirkung auf die Tongebung.

Das in den einzelnen Übungen Gelernte wird dann in Liedern und Arien aller Epochen bis hin zu aktuellen Musical Songs umgesetzt. Dabei wird schließlich auch besonderer Wert auf den musikalischen Ausdruck gelegt.