Ukulele Klassische Gitarre E-Gitarre E-Bass


Der Portugiesie João Fernandez brachte 1879 die Braguinha, eine kleine viersaitige Gitarre, nach Hawaii. Dort bekam das Musikinstrument den Namen Ukulele und wurde aus dem Holz des dort vorkommenden Koabaumes nachgebaut.

Von Hawaii aus wurde die Ukulele über Amerika auch in England und Europa bekannt und beliebt. Das am meisten bekannte Instrument ist die viersaitige Sopran-Ukulele. Darüber hinaus gibt es aber auch Sopranino-, Concert-, Tenor- und Bariton-Ukulelen, die zudem auch über fünf, sechs oder acht Saiten verfügen können.

Die Ukulele hat sich sowohl in der traditionellen als auch in der populären Musik etabliert. Das Instrument ist für Interessierte aller Altersstufen relativ leicht zu erlernen.

Durch seine vielseitige Einsetzbarkeit in verschiedenen musikalischen Genres, vor allem aber als liedbegleitendes Instrument, bietet es auch über den Anfangsunterricht hinaus vielfältige Möglichkeiten musikalischer Betätigung.