Trompete Posaune Waldhorn Euphonium


Die Trompete ist ein Instrument mit einer langen geschichtlichen Vergangenheit. Bereits in der Antike kam ihr eine besondere Funktion als weithin hörbares Signal zu, welches im Krieg oder bei Ausbruch von Feuer die Menschen informierte.

Die Trompete, die wir heute zu den Blechblasinstrumenten zählen, hat eine interessante Entwicklung gemacht. Sie wurde in ihrer Anfangsphase aus Materialien wie Holz, Rinde oder Ton hergestellt. Alle Instrumente hatten aber ein besonderes Mundstück und einen Schallbecher gemeinsam. Die Ventile, die für uns zu jeder Trompete selbstverständlich dazugehören, existieren erst seit Beginn des letzten Jahrhunderts, doch war es auch vorher schon möglich, dem Instrument verschiedene Töne zu entlocken: Die sogenannten Naturtöne. Heute lassen sich auf der Trompete mehr als 24 solcher Naturtöne spielen, welche durch die Ventile ergänzt werden.

Zahlreiche virtuose Stücke sind aus dem Barock und der Klassik überliefert, die das Instrument feierlich und majestätisch erklingen lassen. Seine Vielseitigkeit beweist aber auch der Einsatz in Folklore, Posaunenchören sowie in Jazz und Pop.

Beinahe jeder ist fähig, das Spielen der Trompete zu erlernen. Man muß dazu nicht - wie viele Vorurteile meinen - besonders groß oder kräftig sein. Man sollte nur etwas Geduld mitbringen, um einen sauberen Ansatz zu üben. Besonders eignet sich dieses Instrument auch für Anfänger älterer Jahrgänge.